The Fourth Industrial Revolution ("FIRE")  basiert auf Technologien, die in einem neuen Paradigma wurzeln. Wollen wir die Folgen dieser Technologien meistern und die vierte industrielle Revolution erfolgreich - auch in einem uns Menschen würdigen Rahmen - umsetzen, dann brauchen wir neue Denk- und Lösungsmodelle, die den der vierten industriellen Revolution zugrundeliegenden Technologien und ihren Paradigmen entsprechen. Die entscheidende Frage für eine erfolgreiche Transformation lautet daher: Gelingt es uns, Lösungen auf der Basis des neuen Mindsets zu generieren oder suchen wir sie noch auf der Basis unserer alten Denk- und Handlungsmodelle.

 

Der Umbruch wird von tiefgreifenden Veränderungen charakterisiert sein, die nicht nur an der technologischen Oberfläche haltmachen, sondern unsere gesamten Selbst- und Weltbilder grundlegend transformieren werden. Unser Selbstverständnis, die Art, wie wir leben und arbeiten, und unser gesamtes Zusammenleben werden davon zutiefst berührt. Top-Führungskräfte stehen daher vor gewaltigen Herausforderungen. Business as usual mit den bekannten Handlungs- und Entscheidungsmustern wird daher nicht ausreichen. Von den Entscheidern und Gestaltern selbst ist ein tiefgreifender Bewusstseinswandel hin zu einem Genius-Leider-Bewusstsein und einem FIRE-Mindset  gefordert, auf deren Basis sie zukunftsweisende Wege beschreiten können.

 

Ein solches FIRE-Mindset umfasst nicht nur unseren Geist, sondern muss gleichermaßen die Weisheit von Körper, Herz und Seele aktivieren. Wenn wir diese vier Quellen menschlicher Kompetenz integrieren und nähren, entstehen ungeahnte neue Erkenntnishorizonte mit vielfältigen Handlungsoptionen.

 

Geist

Die geistige Dimension des FIRE-Mindsets umfasst zu aller erst die Erkenntnis und das Wissen um die verschiedenen Dimensionen des anstehenden Wandels und seiner Tiefe. Hierzu zählt auch die Einsicht, dass der Wandel nicht nur auf intellektueller Ebene vollzogen werden kann, sondern gleichermaßen die anderen Dimensionen unseres Seins integrieren muss. Mithin müssen die meist auf unseren Geist fokussierten und begrenzten Selbst- bzw- Menschenbilder umfassend und grundlegend erweitert werden. Wollen wir der Tragweite des anstehenden Wandels gerecht werden, dann  müssen auch in anderen Bereichen unseres Weltbildes die Grenzen im wahrsten Sinne des Wortes fallen. Branchengrenzen etwa und das auf ihnen basierende Strategiedenken müssen einem erweiterten Verständnis einer Netzwerkökonomie weichen.

 

 

Körper

"Es ist mehr Vernunft in deinem Leibe, als in deiner besten Weisheit.", so Friedrich Nitzsche. Unser Körper wurde gerade in unserer westlichen Leistungskultur zum Objekt degradiert, auf Äußerlichkeiten, wie Fitness und Schönheit bzw. Ästhetik, reduziert. Unser Körper ist jedoch das Tor zu unserem tieferen Wissen, unserer Kreativität und Intution, wie auch schon Albert Einstein anmekte. Widmen wir ihm also wieder unsere Aufmerksamkeit, erkennen ihn wieder als integralen Bestandteil unseres Seins und Bewusstseins an, um so Zugang zu den tieferen Quellen unseres Wissens zu erlangen.

 

Herz

Gefühle und Emotionen, zwei Unwörter im rationalen Business? Für viele Manager mag das zutreffen, für den FIRE-Leader hingegen sieht die Welt ganz anders aus. Er weiß, dass er nur rational und frei entscheiden kann, wenn er sich seiner Gefühle und Emotionen bewusst ist. Er weiß, dass letztlich Gefühle und Emotionen, wie die neuesten wissenschaftlichen Erkentnisse aus der Neurobiologie eindrucksvoll beweisen, unsere Entscheidungen nicht nur beeinflussen, sondern bestimmen. Gerade in Zeiten des tiefgreifenden Wandels ist emotionale Intelligenz, mithin die Intelligenz des Herzens, mehr gefragt denn je. Wer Menschen auf diesem Weg führen und begleiten will, muss über die Kompetenzen der Selbstbewusstheit, der Selbstführung, der Empathie und anderer sozialer Fähigkeiten verfügen. Empathie ist eine zentrale Währung einer in von mehr Technologie bestimmten Wirtschaftswelt.

 

Seele

In Zeiten des tiefgreifenden Wandels bedarf es der ständigen Suche nach individuellen und kollektiven Sinn und Zweck. Aus ihnen speisen sich die nötige Ausrichtung wie die Motivation von Menschen und Gemeinschaften. Hier finden Mensch und Organsiation ihre Aufgabe und ihre Bestimmung. In einer VUCA-Welt, in der Mensch und Organisation zunehmend ihren Halt und ihre Orientierung verlieren, werden die inneren Anker an Bedeutung gewinnen.